2018

 

 

Caspar-David-Fredrich-Preisträger 2006

JAN KROMKE

Am Meer

 

15. Juni – 23. September 2018

 

Eröffnung: 15. Juni,
im Caspar-David-Friedrich-Zentrum um 18.00 Uhr

 

 

Jan Kromke gewann 2006 als Student der Hochschule für Bildende Künste Dresden den Caspar-David-Friedrich-Preis. 2018 zeigt er in der Caspar-David-Friedrich-Galerie in einer Einzelausstellung aktuelle Landschaftsmalereien und –drucke.

Den Ausgangspunkt in der Arbeit von Jan Kromke bildet das direkte Naturerlebnis, das Zusammenspiel aus klaren, einprägsamen Formen und atmosphärischen Phänomenen, die das Erscheinungsbild einer Landschaft fortlaufend verändern. Ihn faszinieren landschaftliche Formationen mit einem ausgedehnten Horizont, in denen der Blick sich in der Weite verlieren kann. Wie Künstler in der Romantik wandert Jan Kromke durch die Welt um Inspirationen für seine Werke zu finden. Seine Wanderungen führen ihn in vorzugsweise abgelegene oder touristisch weniger interessante Gegenden, so z. B. nach Lappland, Island und Patagonien. Seine hier gesammelten Sinneseindrücke fügt er im Atelier Schritt für Schritt in vielen übereinander gelegten Farbschichten zu einem Bild zusammen. Die Form- und Farbwerte der Landschaften werden dabei abstrahiert. Jan Kromke interessiert dafür, den Moment festzuhalten, in dem Witterung oder Tageszeit die Landschaft, ihren Aufbau und ihr Zusammenwirken der Farben verschleiern und scharfe Kontraste verschwinden. So finden sich in seinen Bildern keine trivialen und sentimentalen Motive, sondern außergewöhnliche Blickwinkel mithilfe derer er seinen Betrachtern eine neue Sicht auf die Natur bietet und sie zum Innehalten anregt.

 

 

 

Landschaft 50.31, Öl auf Leinwand, 50 x 70 cm, 2014
Bild/Ausschnitt (oben): Landschaft 145.1, Öl auf Leinwand, 145 x 165 cm, 2014

 

 

 

 

HdL 20.43, Holzdruck auf Kupferdruckkarton, 40 x 30 cm, 2016 (Unikat)
HdL 20.68, Holzdruck auf Kupferdruckkarton, 40 x 30 cm, 2016 (Unikat)

 

 

 

Jan Kromke

 

 

Jan Kromke lebt und arbeitet in Dresden.

2007-09
Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach
2007
Diplom Hochschule für Bildende Künste Dresden
2002-07
Studium Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
1998-01
Studium zum Illustrationsdesigner an der Bildkunst Akademie Hamburg
1976
geboren in Geesthacht

 

 

Preise/Stipendien:

 

2015
Projektförderung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2012
Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2009
Aufenthaltsstipendium des Landes Brandenburg im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Hegenbarth-Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden
2008
Aufenthaltsstipendium des Landes Schleswig-Holstein im Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
2006
Caspar-David-Friedrich-Preis

 

 

Einzelausstellungen

 

2018
Am Meer, Caspar-David-Friedrich-Zentrum, Greifswald
2017
Nuancen, Galerie Löhrl, Mönchengladbach
2014
Landschaft – Malerei und Holzdruck, Kunstverein Trier Galerie Junge Kunst
2013
Gezeiten, Galerie Alte Wache im Schloss Ritzebüttel, Cuxhaven
2012
Holzdrucke, Kunsthandel Hubertus Hoffschild, Lübeck
2011
Jan Kromke + Markus F. Strieder / kuratiert von Jan Hoet, Galerie Abtart, Stuttgart
Kleine Formate, Galerie Alte Wache, Cuxhaven
2010
Hegenbarth-Stipendium, mit Elisabeth Rosenthal, Städtische Galerie Dresden
2008
Stipendiatenausstellung, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
2007
Malerei, Display, Leipzig
2006
Seitenstreifen, mit Alexandra Schewski, Galerie Hochschule für Bildende Künste Dresden
Berge, Caspar-David-Friedrich-Preis 2006, Pommersches Landesmuseum Greifswald

 

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

2017
Tief + Hoch – Aktuelle Positionen dresdner Druckkünstler, Galerie Sybille Nütt und Hans Körnig Museum, Dresden
Werk.Gaben – Arbeiten aus der Sammlung der Stadtgalerie Lauenburg, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
2016
Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf – Ein interdisziplinäres Festival, Kunstverein KunstHaus Potsdam
Druckreif – zeitgenössischer Holzschnitt, Die Drostei, Pinneberg und Städtische Galerie/Kunstverein Speyer, Kloster Bentlage, Rheine (Katalog)
6 aus Dresden, Kunsthandel Hubertus Hoffschild, Lübeck
2015
Grayscale, mit Alexandra Schewski und Johanna Pihlajamaa, Galleria Ratamo, Jyväskylä, Finnland
Das muss man gesehen haben – 10 Jahre Städtische Galerie Dresden – Erwerbungen und Schenkungen, Städtische Galerie Dresden
Druckreif – zeitgenössischer Holzschnitt, Städtische Galerie und Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen (Katalog)
2013
Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds 2013, Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, Berlin
Spektrum, Galerie Löhrl, Mönchengladbach
2003.10.16 Der Blick zurück nach vorn – 10 Jahre Abtart, Galerie Abtart, Stuttgart (Katalog)
WIN/WIN – Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Bauwollspinnerei Halle 14, Leipzig
2011
25 Jahre zeitgenössische Künste in Lauenburg, Stadtgalerie Lauenburg (Katalog)
11. Bautzener Herbstsalon, Bautzener Kunstverein (Katalog)
Domke. Kozlova. Kromke, Caspar-David-Friedrich-Zentrum, Greifswald
Perspektive Landschaft, Kunstverein Augsburg im Zeughaus (Katalog)
Landschaftsbilder, Kunsthandel Hubertus Hoffschild, Lübeck
Ich weiß gar nicht, was Kunst ist – Einblicke in eine private Sammlung, Museum MARTa Herford
2009
Stipendiatenausstellung, Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Meisterschüler der HfBK Dresden, Hochschule für Bildende Künste Dresden
Perspektive Landschaft – Aktuelle Positionen zur Landschaftsmalerei, Museum Schloss Achberg, Landkreis Ravensburg (Katalog)
2008
follow up, Galerie Christian Roellin, St. Gallen, Schweiz
Generation 22, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
2007
Impulse 20, Galerie Löhrl, Mönchengladbach (Katalog)
Qiao, Kerbachklasse, Guangzhou Academy of Fine Arts, China
Diplom, Hochschule für Bildende Künste Dresden (Katalog)
mixed media, DOPPEL DE, Dresden

 

 

 

HELMTRUD NYSTRÖM

Malerei und Grafik

 

24. März – 10. Juni 2018

 

Eröffnung: 24.März,
im Caspar-David-Friedrich-Zentrum um 14.00 Uhr

 

Die international renommierte Künstlerin Helmtrud Nyström stellt ihre Malereien und Grafiken in der Galerie des Caspar-David-Friedrich-Zentrums aus. Seit 55 Jahren lebt die in Hannover geborene Künstlerin bereits in Lund/Schweden und hat dadurch eine enge Verbundenheit zu gleich zwei Ländern.

 

 

Bild: Im April, Öl auf Leinwand, 90 x 100 cm, 2016, © H. Nyström 2018
Bild/Ausschnitt (oben): Mädchen mit Sobel, Acryl auf Leinwand, 2018, © H. Nyström, 2018

 

 

Ihre Werke zeigen daher sowohl schwedische, als auch norddeutsche Landschaften. Im Vordergrund steht dabei aber das Verhältnis von Mensch und Natur, das von einer Verbundenheit bis hin zur Entfremdung reichen kann. Sie fängt tiefe Wäldern, dunkle und üppige Moor- und Seenlandschaften zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten ein. Auch durch die gedeckten Farben schafft sie so eine magisch-mystische Atmosphäre in ihren Malereien. Die Naturausschnitte verbindet sie mit in ihnen befindlichen Architekturen und agierenden Figuren, vor allem Kinder, wie in „Pathfinder“, „Two wanderers“ und „Swimming girls“. Vor allem in ihren Grafiken konzentriert sie sich zusätzlich auf Motive aus schwedischen Sagen, Märchen und Brauchtum. 

 

 

 

Bild: Wegweiser, Öl auf Leinwand, 130 x 130 cm, 2014, © H. Nyström 2018

 

Helmtrud Nyström lehrte u.a. in Reykjavik, Canberra/Australien und 1994/95 auch an der Universität Greifswald. Sie ist mit ihren Werken in Sammlungen weltweit vertreten. Ihre Farbradierungen wurden mit mehreren Auszeichnungen bei internationalen Biennalen, u.a. in Polen, Frankreich, Indien sowie in Deutschland ausgezeichnet. In den letzten Jahren beschäftigt sich Helmtrud Nyström mit Monotypien und vor allem mit der Malerei.

 

 

 

Helmtrud Nyström

 

 

Helmtrud Nyström ist 1939 in Hannover geboren. Sie lebt und arbeitet seit 1963 in Lund, Schweden.

 

Kurzvita:

1963-1965
Studium an der Målarskolan Forum in Malmö für Gösta Lindqvist
und Gerhard Nordström
1965-1970
Studium am Grafikskolan Forum in Malmö für Bertil Lundberg
1992
Gastdozentin, Canberra School of Art, Australien
1994, 1995
Gastdozentin, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
1998
Gastdozentin, Island School of Art, Reykjavik, Island

 

Einzelausstellungen (Auswahl):

2017
Karlskrona konsthall mit Elisabeth Svensson
2017
Kunstscheune, Wustrow
2016
Galerie Thomassen, Göteborg
2016
Galerie Leger, Malmö
2016
Galerie Möller, Warnemünde
2011
Schloss Tomarp mit Alexandra Kucharska
2004
Königliche Kunstakademie, Stockholm
2000
Schwedische Botschaft, Tokyo, Japan
2000
Ystad Kunstmuseum, Ystad
1997
Galerie Himmelreich, Magdeburg (mit Wolfgang Friedrich)
1993
Landskrona Kunsthalle, Landskrona
1993
Kulturgeschichtlichess Museum, Stralsund
1992
Museum der Hansestadt Greifswald

 

Gruppenausstellungen (Auswahl):

2018
Kunstverein Aura, Lund
2014
Autoren Galerie, München
2011
Autoren Galerie 1, München
2011
Malmö Museum, Malmö
2011
Dunkers Kulturhaus, Helsingborg
2010
Grafische Gesellschaft Schweden
2004-07
A view from the North, Kopenhagen, Jyväskyla, Reykjavik, Uppsala

 

Biennalen und Triennalen (Auswahl):

2014
XV. Grafiktriennale, Kunstmuseum, Uppsala
2010
XIV. Grafiktriennale, Königliche Kunstakademie, Stockholm
2008
3. Internationale Artistbook Biennale, Biblioteheca Alexandria, Ägypten
2007
Grafiktriennalen in Schweden (und 1974, 77, 80, 83, 86, 89, 92, 95)
2003
Internationale Biennalel für Zeichnung und Grafik, Györ, Ungarn
2002
Internationale Ausstellung für zeitgenössische Grafik, Sungsan, Korea
1995
Bharat Bhavan Internationale Biennale für Grafik, Bhopal, Indien (und 1989, 91)
1993
Internationale Biennale für Grafik, Ljubljana, f. Jugoslawien (und 1981, 83, 85, 87)
1992
Triennale für Grafik in den baltischen Ländern , Gdansk, Polen
1986
Internationale Grafik Biennale, Frechen (und 1978, 80,82,84)
1984
Intergrafik, Berlin, ehem. DDR
1983
Biennale der Ostseeländer, Rostock, ehem. DDR
1983
Premio Internazionale Biella per l'incisione, Italien
1981
Male Formy Grafiki, BWA, Lodz, Polen
1979
World Print III, San Francisco, USA
1979
Biennale der Europäischen Grafik, Heidelberg

 

Preise/Stipendien:

2012
Emil Bergs resestipendium, Stockholm
2007
Grafiska Sällskapets Stipendium, Stockholm
2004
Längmanska Kulturfonden, Stockholm
2001
Lund stads kulturpris
1993-02
Flerårigt Stipendium Bildkonstnärsfonden, Stockholm
1992
Erster Preis Internationella Grafikbiennalen i Gdansk, Polen
1991
Ester Almquist Stipendium, Lund
1991
Första pris Internationella Grafiktriennale in Prag, ehem. Tschechoslowakei
1989
Stora priset Internationella Grafikbiennale in Bhopal, Indien
1988
Stora priset Internationella Grafikfestivale in Menton, Frankreich
1986
Prize of the President of Cracow City, Grafikbiennale in Krakow, Polen
1983
Prix d'Achat Grafikbiennale Ljubljana, ehem. Jugoslawien
1981
Utställningspriset Grafica Creativa, Jyväskylä, Finnland
1978
Erster Preis Grafik Biennale in Frechen, ehem. BRD

  

Öffentliche Sammlungen:

Moderna museet, Stockholm; Nationalmuseum, Stockholm; Malmö Museum; Kunstmuseum, Göteborg; Schwedische Landesmuseen; Nasjonalgalleriet, Oslo; Alvar Alto Museum, Jyväskylä; British Museum, London; Nordiska huset, Reykjavik; Kunstmuseum, Bhopal; Kulturmuseum, Greifswald; Kunstmuseum, Krakow; Modern Museum, Rio de Janeiro; National Museum, Prag; Kulturgeschichtliches Museum, Osnabrück; Kunstakademie, Sarajevo; Kunstmuseen, Menton; Kulturgeschichtliches Museum, Stralsund; University Collection, Alberta; Schwedische Botschaft, Tokyo; Kunstmuseum, Lodz; Kunsthalle, Rostock; Kunstgallerie, Pristina; Kiasma Museum, Helsinki; National Museum, Warszawa; Artothek, Stadt Oldenburg; Schwedische Botschaft, Canberra

 

http://www.helmtrudnystrom.se/

 

 

 

 

TAKE ME TO THE PLACE

das CDFI im PLM und CDFZ

 

20. Januar – 17. März 2018

 

Pommersches Landesmuseum
Caspar-David-Friedrich-Zentrum

 

Eröffnung: 20.Januar,
im Pommerschen Landesmuseum um 14.00 Uhr,
im Caspar-David-Friedrich-Zentrum um 15.00 Uhr

 

Im Juni 2017 begaben sich 16 Studierende des Caspar-David-Friedrich-Instituts gemeinsam mit ihrer Dozentin Daniela Risch auf eine Reise von Greifswald nach Szczecin/ Stettin.

In der pommerschen Metropole angekommen, die viele trotz der geringen Entfernung bis dahin noch nicht betreten hatten, galt es, sich mit den Mitteln der Fotografie und der Videokunst mit der neuen Umgebung auseinander zu setzen. Zuvor fanden bereits erste Annäherungen an Szczecin/ Stettin  durch vielfältige Beiträge polnischer wie deutscher Historiker und Künstler im Seminar sowie bei einer Führung durch die Landesgeschichte im Pommerschen Landesmuseum statt.

Die hier ausgestellten Arbeiten zeigen deutlich, wie verschiedenartig die Wahrnehmung ein und derselben Stadt sein kann. Von dokumentarischen Arbeiten zu subjektiven Interpretationen offenbaren die Analysen des Stadtraums die vielfältigen Blickwinkel der Reisenden.

Mit Szczecin/ Stettin haben die Bilder zu tun, aber die gestellten Fragen sind allgemeinere. Ein zentrales Thema sind Formen der städtischen Raumordnung und Raumerfahrung. Welche Qualität von urbanen Räumen, um darin zu wohnen, welche Formen von Aneignung bietet die Stadt?

An gleich zwei Orten in Greifswald, im PLM und im CDFZ, fügt die Ausstellung TAKE ME TO THE PLACE die so entstandenen Fragmente zu einem neuen Ganzen zusammen.

 

Die beteiligten Studierenden an der Ausstellung sind:

Laura Arden, Caroline Barth, Uta Eckelt, Lilly Eikermann, Klara Fries, Theresa Griebner, Jana Nedorost, Daniela Risch, Hannah Rothe, Anna Schmitz, Ulrich Schneider, Jakob Sperrle, Jacqueline Wehner, Annelie Werner, Gesche Witte

Bild (oben): © Uta Eckelt, 2017

 

 

 

 

 

2017

 

 

2016

 

 

2015

 

 

2014

 

 

2013

 

 

2012

 

 

2011