Aktuelle Ausstellung

Johanna Herrmann SPIELWIESEN

Johanna Herrmann ist die diesjährige Preisträgerin des Caspar-David-Friedrich-Preises. Neben einer finanziellen Förderung umfasst die Auszeichnung auch wieder eine eigene Ausstellung in unserem Haus. Am 22. Oktober wurde der Preis feierlich im Rahmen einer Vernissage an die Künstlerin überreicht und die Ausstellung mit dem Titel „SIELWIESEN“ eröffnet.

 

Johanna Herrmann arbeitet sowohl plastisch als auch malerisch. Der Übergang zwischen diesen beiden Gattungen ist ihrem Werk fließend. Ausgehen vom Material bringt sie dieses aus ihrem ursprünglichen Sinnzusammenhang in neue Kontexte. Der Werkprozess zeichnet sich dabei durch die spielerisch-experimentelle Vorgehensweise aus. Sie selbst sagt dazu: „Die Landschaft dient mir bei meinen malerisch/zeichnerischen und prozesshaft angelegten Projekten als Ausgangspunkt. Ich nutze die Formen und Farben der Landschaft, um sie zeichnerisch oder abstrakt malerisch umzusetzen oder bediene mich Naturprozessen, wie dem Wind oder der Sonneneinstrahlung für experimentelle Auseinandersetzungen.“

  

Die Künstlerin ist besonders an Prozessen, Bewegung, Veränderung und der Auseinandersetzung mit der sie umgebenden Landschaft interessiert. Herrmann entwickelt Versuchsanordnungen, setzt Prozesse in Gang und gibt diese schließlich aus ihrer Hand. Durch diesen bewussten Kontrollverlust überlässt sie die erwähnten Versuchsanordnungen einem Naturprozesse oder schlichtweg dem Zufall. Das Ergebnis bleibt somit vorerst offen.

Diese Vorgehensweise wird auch in der Ausstellung sichtbar, in der sie u. a. den Wind auf einer Leinwand als schaffendes Element wirken lässt. Konzeptuell und zugleich spielerisch erprobt sie mit einem gebauten Holzgestell, an Fäden befestigten Malutensilien und rundherum platzierten Ventilatoren den unkontrollierbaren wie auch zufälligen Effekt der verschiedenen Windstöße. 

Text: Karl Mühlbach

 

Johanna Herrmann: „chain reaction (yellow, yellow)“, Foto: Karl Mühlbach ©2022 Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e. V.
 
SPIELWIESEN von Johanna Herrmann kann im Zeitraum vom 25.10.2022 bis zum 23.12.2022, dienstags bis samstags jeweils von 11 bis 17 Uhr in der Galerie des Caspar-David-Friedrich-Zentrums besucht werden. Immer mittwochs ab 14 Uhr findet eine 20-minütige Impulsführung (CDFZ_kontemporär) durch die Ausstellung statt. Die Vernissage zur Ausstellung fand am 22.10.2022 um 18 Uhr im Caspar-David-Friedrich-Zentrum statt. 
 
 
 
CV Johanna Herrmann 
 

Johanna Herrmann ©2022 Johanna Herrmann

  • 1998 geboren in Rostock
  • seit 2017 Studium der Bildenden Kunst und Philosophie (Lehramt) an der Universität Greifswald
  • 2020-2022 Stipendiatin des MentoringKUNST Programms, ein Projekt des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V.
  • 2021 Stipendiatin der Summer School, Aufenthaltsstipendium im Kunst- und Medienhaus FRIEDA23 Rostock
  • 2022 Preisträgerin des Caspar-David-Friedrich-Preises der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e.V.

 

 

Einzelausstellungen

2022          SPIELWIESEN, Caspar-David-Friedrich-Zentrum, Greifswald

2021          Material & Eigenschaft, CUBIC-artspace, Kunstverein art-cube - Raum für

                   zeitgenössische Kunst e. V., Greifswald

 

Gruppenausstellungen

Demnächst: VON WEGEN, Kunstverein Schwerin

2022          It takes two to tango, Künstlerhaus Dortmund

2022          Junge Kunst aus Nordeuropa, Neues Kunsthaus, Ahrenshoop

2021          b suche, Galerie Schwarz, Greifswald

2021          b suche, FRIEDA23 Kunst- und Medienhaus, Rostock

2021-22    Kunst am Bau, Universitätsrechenzentrum, Greifswald

2021         public art, öffentlicher Raum, Düsseldorf

2020         Repetition & Rhythmus, Garage (Caspar-David-Friedrich-Institut), Greifswald

2020         Bild & Abbild, Caspar-David-Friedrich-Institut, Greifswald

2019         INSOMNALE, Caspar-David-Friedrich-Institut, Greifswald

2019         Projektwoche, Künstlergut, Loitz

2018         The Traveling Gallery, START - Cultural Change, ein Programm der Robert Bosch Stiftung, in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e. V., unterstützt durch dieJohn S.Latsis Public Benefit Foundation und die Bodossaki Foundation, Greifswald, Anklam und Bröllin

2018          ...und immer wieder Fallada, Rathaus, Greifswald

 

 

Kontakt & Website der Künstlerin

Website: https://www.johannaherrmann.de/

Instagram: https://www.instagram.com/jhhermy/