Veranstaltungen

26.1.2019 14:00

Ausstellungseröffnung „Walter Herzog - Grafik und Zeichnung“

Walter Herzog "Uttenwalder Grund" (1996) 78x57cm; lavierte Federzeichnung, ©Walter Herzog

 

 

Der gebürtige Dresdner Walter Herzog zeigt in der Caspar-David-Friedrich-Galerie in einer Einzelausstellung eine Auswahl seiner Zeichnungen und Grafiken.

 

Walter Herzog wuchs nach der Zerstörung Dresdens in einem Vorort der Stadt auf. Die ländliche Umgebung scheint ihn langfristig geprägt zu haben, denn insbesondere die Natur spielt eine zentrale Rolle in seinem Werk. Seine Nähe zu den Romantikern des 19. Jahrhunderts ist überdeutlich und es gibt eine Reihe von Radierungen, die sich direkt auf Bilder von Caspar David Friedrich beziehen, sowohl in seiner Motivwahl, als auch thematisch.

Bei Herzog wechseln sich Fels, Meeres- und Flusslandschaften mit zuweilen üppigen Baumgruppen oder sich vereinzelnden Bäumen, Steinen, Wurzeln oder Geäst ab. Auch architektonische Details wie Brücken, Treppen und Ruinen sind in seinen Arbeiten zu finden, meist an einsamen, verlassenen und verwunschenen Orten und oft schon von Pflanzen überwuchert, von romantischem Zauber umfangen. Die Blätter verströmen einen melancholischen und morbiden Charme.

 

Walter Herzog ist ein brillanter Zeichner und Radierer. Seine als Ätzradierungen angelegten Blätter fußen auf äußerst dichten und detailreichen Zeichnungen, die in der graphischen Umsetzung gekonnt Räume frei lassen, in denen der Betrachter seine eigenen Empfindungen einbringen kann.

In ihrer Bildhaftigkeit zeigen die Grafiken, was sich hinter dem Offensichtlichen verbirgt und so werden Herzogs Bilder zu Metaphern des Werdens und Vergehens.

 

Begrüßung: Hannelore Kohl, Vorsitzende der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft

Einführung: Prof. Dagmar Lißke, Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft

 

Eintritt: frei

Zurück